loading

Online, offline, Überall – Welche Basisprozesse Händler im Griff haben müssen, um Ihre Kunden beim Omnichannel-Shopping zu begeistern

Vera ist eine typische Omnichannel-Shopperin. Und sie ist mit ihrem Einkaufsverhalten nicht allein. Zahlreiche Studien belegen es: Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Kauf verschwimmen immer mehr. Wie Vera suchen Konsumenten heute über alle Kanäle hinweg nach Inspiration und Empfehlungen, vergleichen, kaufen, bezahlen oder retournieren Ware. Und Kunden wollen die Kanäle ganz nach Bedarf mischen. Die Shopping-Experience muss also überall stimmen: online, offline, jederzeit und an jedem Ort.

Wollen Händler mit den Wünschen ihrer Kunden Schritt halten, müssen sie sich auf dieses veränderte Kaufverhalten einstellen. Omnichannel heißt der Service, mit dem Händlern echten Mehrwerte bieten und die Kundenloyalität erhöhen.

Omnichannel gelingt nur, wenn alle Vertriebskanäle und alle Kaufprozesse nahtlos miteinander verknüpft sind. Wie aber können Sie als Händler oder Markenhersteller vernetzte Omnichannel-Services gestalten? Und welche Basisprozesse müssen Sie beherrschen, damit On- und Offline-Kanäle nahtlos ineinandergreifen?

Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen die BFS-Experten im aktuellen Whitepaper:
„Die fünf wichtigsten Basisprozesse für erfolgreiches Omnichannel-Fulfillment" - hier kostenlos downloaden

zum Kontaktformular